Große Betroffenheit über den Tod von Werner Tessmar-Pfohl

Der Mitbegründer des Club Alpbach Steiermark war eine große und prägende Persönlichkeit.

„Ein Visionär, Vordenker und Gestalter“ lautete der Titel des Nachrufes auf Werner Tessmar-Pfohl in der „Kleinen Zeitung“ vom 7. März 2015. Uns vom Club Alpbach Steiermark erfüllt der Tod von Werner Tessmar-Pfohl mit großer Betroffenheit, schließlich war er Mitbe-gründer unseres Clubs und Gemahl unserer Ehrenpräsidentin und langjährigen Vorsitzenden.

Im Nachruf der „Kleinen“ wird richtig festgestellt: „Mit Werner Tessmar-Pfohl ist eine der prägendsten und engagiertesten steirischen Unternehmerpersönlichkeiten verstorben. Sein wirt-schaftliches und gesellschaftliches Wirken war enorm. Das Land Steiermark verliert eine große Persönlichkeit. Er prägte nicht nur die Entwicklung des traditionsreichen Familienunternehmens Sattler AG, sondern engagierte sich zeitlebens auch in den Bereichen Bildung, Forschung und Kultur.
Werner Tessmar-Pfohl widmete sich bereits in jungen Jahren auch interessenpolitischen Aufgaben. Sein Hauptaugenmerk galt dabei vor allem der Bildungs- und Gesellschaftspolitik und Fragen der Infrastruktur. Mit der von ihm initiierten Denkwerkstatt H7 wurde ab 1994 entschei-dende Arbeit für die erfolgreichen strukturellen Weichenstellungen in der Steiermark nach langen Krisenjahren geleistet. Eines der Ergebnisse daraus war die Gründung des steirischen Autoclus-ters 1995 sowie weiterer Clusterstrukturen. Er setzte sich zudem unermüdlich für eine Reform des österreichischen Bildungssystems ein und spielte auch bei der Einführung der Fachhochschu-len eine große Rolle.

Werner Tessmar-Pfohl, der Welthandel in Wien studierte und im Fach Wirtschaftswissen-schaften promovierte, war hochgebildet und hat die Leitung eines großen, erfolgreichen Famili-enunternehmens, der Sattler AG, auch immer als Auftrag gesehen, sich für gesellschaftliche An-liegen zu engagieren – der Bogen spannte sich von Kunst und Kultur, Ökonomie, Ökologie bis hin zur Politik. Er bekleidete etwa die Position des Vorsitzenden des Universitätsrates der Uni-versität Graz, war Präsident der Steiermärkischen Sparkasse und engagierte sich in Kunst- und Kulturvereinen. Nach seiner Promotion im Jahr 1968 war er im – bereits 1875 gegründeten – Familienunternehmen Sattler Textilwerke tätig. Das vielfach ausgezeichnete Unternehmen ist als Spezialtextilienhersteller weltweit erfolgreich tätig. Ab 1976 gehörte er der Geschäftsführung an, nach der Umwandlung der Sattler Textilienwerke OHG in die Sattler AG wurde Tessmar-Pfohl 1999 Alleinvorstand.“ Sodann wurde er 2001 Vorstandsvorsitzender und war in den letzten Jah-ren, nachdem sein Sohn Alexander in den Firmenvorstand eingetreten war, Aufsichtsratsvorsit-zender. Von 1977 an war der 1942 geborene Tessmar-Pfohl im Präsidium der Industriellenverei-nigung Steiermark, deren Präsident er von 1991 bis 2000 war. Österreichweit war er viele Jahre hindurch Vizepräsident der Industriellenvereinigung und Spartenobmann der Industrie der Wirt-schaftskammer, sowie Vorsitzender des Bildungsausschusses der Industriellenvereinigung. Bis zuletzt war der vielfach ausgezeichnete Industrielle Vorsitzender des Steirischen Verbandes Selb-ständiger Wirtschaftstreibender.

Werner Tessmar-Pfohl war ein innovativer Geist, Visionär, Vordenker und Gestalter. Vor allem war ein nobler Mensch mit großem Format. Der Club Alpbach Steiermark und ich persön-lich verdanken ihm unendlich viel. Er war ein entscheidender Förderer und Unterstützer, der uns stets mit Rat und Tat zur Seite stand und zahlreiche Clubabende und Themen anregte und vieler-lei Impulse gab. Jedes Gespräch mit ihm war eine intellektuelle Bereicherung, das zu neuen Akti-vitäten herausforderte.
Werner Tessmar-Pfohl wird uns, wird mir sehr fehlen. Unsere ganze Anteilnahme gilt sei-ner ganzen Familie mit den drei Kindern und neun Enkelkindern, insbesondere der von uns und mir ganz besonders verehrten Gemahlin Marju, die sich in idealistischer- und hochherziger Weise seit langem für unseren Club engagiert.
Das Vermächtnis von Werner Tessmar-Pfohl an uns ist es wohl, in seinem Geiste offen für die Fragen von Zeit und Welt innovativ, beherzt und ideenreich tätig zu sein, neugierig, vorur-teilsfrei und liberal. Wir wollen ihn und sein Vermächtnis nie vergessen und bemüht sein, ihm und seinem Vorbild in unserer Weise so gut wie möglich gerecht zu werden.

Von Prof. Herwig Hösele, Vorsitzender des Club Alpbach Steiermark